Radar: So fahren Sie sicher durch Nacht und Nebel

Wer im Internet nach dem Begriff „Radar“ sucht, braucht entweder Wetterinformationen oder ist in eine Radarfalle geraten und möchte wissen, wie er da wieder heraus kommt. Für den Sportboot-Skipper hat das Radar eine viel größere und lebenswichtige Bedeutung.

Wer schon mal bei Nebel und weniger als 50 Meter Sicht auf See war, der weiß, dass es dort draußen ziemlich gruselig werden kann. Wohin man auch schaut oder lauscht, es ist nichts zu sehen, außer weißer Dunst und nichts zu hören, außer Stille. Langsam und vorsichtig schiebt sich das Boot durch das trübe Wasser, der Ausguck auf dem Vorschiff starrt ins Nichts, der Bootsmann gibt alle zwei Minuten ein Schallsignal und der Skipper grübelt mal wieder, warum er nicht längst ein Radargerät angeschafft hat.

Ruderhaus mit RadarSo entsteht Nebel und Seenebel

Plötzlich hört er ein Nebelhorn. Ist das schon Land, oder ein Schiff? Ein lang, zwei kurz, das muss ein Schiff sein. Aber welches? Wo genau befindet es sich, wie schnell fährt es und in welche Richtung? Aber vor allem: könnte es zur Kollision kommen?

Die Spannung steigt, die Richtung und Entfernung ist schwer zu orten, alle lauschen angestrengt und etwas nervös, denn der Ton scheint näher zu kommen. Es ist keine Maschine zu hören. Also ein Segelschiff?

Plötzlich ein anderer Ton. Ein lang. Nach zwei Minuten wieder, diesmal viel lauter, scheint schnell näher zu kommen. Adrenalin steigt …

Mit Radartechnik wäre diese Fahrt weniger anstrengend und nicht so gefährlich. Das Radar „sieht“ zwar auch nicht, was da durch den Nebel fährt, aber ob es nähert kommt, wie groß es ist, wie schnell es sich bewegt und ob es krachen könnte, das lässt sich mit Radarortung schnell und einfach ermitteln.

Radartechnik für Sportboote ist gar nicht mehr so teuer. Gemessen an der Sicherheit, die sie für Mensch und Schiff bedeuten, sollten Radargeräte auf jedem Fahrzeug installiert sein, das nicht nur bei Tag und schönem Sommerwetter fährt. Und selbst da kann es schnell mal Seenebel geben.

Der Umgang mit Radartechnik und die Radarortung ist Bestandteil der Ausbildung zum Sportseeschifferschein.

Wir bieten in der Bootsfahrschule Likedeeler aber auch ein Einzelmodul „Radar“ an. Darin erhalten Sie das gesamte Radarwissen der SSS-Ausbildung, ohne gleich den ganzen Schein oder eine Prüfung machen zu müssen.

Sie trainieren an einem modernen Radargerät, das auf unserem Schiff installiert ist.

Lesen sie weiter zu den Details des Lehrgangs, sowie Termine und Preise …

.

 

Kommentare

Radar: So fahren Sie sicher durch Nacht und Nebel — 1 Kommentar

  1. Bin dabei. Freue mich sehr über dieses Angebot. Mach weiter so, Volko. Bitte mehr davon.